JoernWernerArte_Hamburg

Die Welt in gemalten Bildern

Die sechziger Jahre


                                                              Weiter zu :Leuchtturmseite

Flotter Segler vor Anker

Moonraker in Warnemünde

Vor Blohm &Voss

Queen Mary 2

Ein Bericht des NDR-Fernsehen über den Besuch der “Queen Mary 2” in Hamburg,hier beim Verholen in das Trockendock bei Blohm & Voss inspirierte mich dieses Ölbild zu malen.
Die R.M.S. Queen Mary 2 ist das Flaggschiff der britischen Reederei Cunard Line, einer Tochtergesellschaft des US-amerikanischen Carnival-Konzerns.




Reparieren und Kalfatern

Nietenfeuer

Ich habe dieses Bild William Turner nachempfunden und hier den Hamburger Hafen angedeutet.
Mich hat das Bild inspiriert weil es wohl überall die gleiche Arbeitsweise war um die Schiffe zu reparieren.
Auf den kleinen Booten wurden die Nieten in den Essen warm gemacht.
Es gab viel Qualm und Feuer.

Öl auf Leinen 60x70cm


Hafenfähre der H. D. A. G.

Johann Sebastian Bach

Die HADAG Das Unternehmen wurde am 8. August 1888 unter dem Namen Hafendampfschiffahrts-Actien-Gesellschaft als Reederei von F.W. Burchard, F.G. Kroos, E. Hadenfeld, R.R. Canel, E. Reye, G.C. Hempell, Max du Roi Droege, J. Semler und M.H. Röver gegründet.




 An den Duckdalben

Dampfer "Wahehe"

Festgemacht an den Pollern im Segelschiffhafen liegt der Dampfer "Wahehe" von der Woermannlinie.
deren Schiffe hauptsächlich West und Ostafrika befuhren.Hier wird das Schiff mit Stückgut aus den Schuten beladen.
Im Hintergrund einkommend ein weiteres Schiff dieser Reederei und rechts liegt eine Viermastbark leerschiff. 




 Hafenschlepper

Schlepper "HOFE"

im Winter macht er die Elbe eisfrei und sonst fungiert dieses Schiff als Schlepper. Bei diesem Bild kann man das Leben und Treiben der Arbeitswelt im Hafen sehr gut.nachvollziehen.
Öl auf Leinen 60x80cm



Vor Kehrwieder

Cap San Diego

Ich habe drei Schiffsgenerationen in den Hamburger Hafen gemalt.
Im Vordergrund die Cap San Diego (Bau und Stapellauf, 1961) ,
dahinter die Cap Polonio und im Hintergrund eine Viermastbark. 


Vor der Elb-Philharmonie

Cap San Diego

An den Landung-Brücken

Die Cap Arcona

Der Schnelldampfer wurde 1926 von der Hamburg-
Südamerikanischen Dampfschiffahrtsgesellschaft bei Blohm & Voss in Auftrag gegeben.
Am 14.Mai 1927 war der Stapellauf des Reedereiflaggschiffes und im November 1927 die Indienststellung.
Das Schiff war für 15tägige Überfahrten von max.1434 Fahrgästen projektiert



 Am Kaiser-Höft

Kehr-Wieder-Spitze

Berichtet wird, der Name hätte seinen Ursprung darin,
dass hier die Hamburger und vor allem Hamburgerinnen die zur See fahrenden Männer mit dem Wunsch „Kehr wieder“ verabschiedet haben,
da die Kehrwiederspitze an der Ausfahrt aus dem Hafen in die Elbe hinein lag.


Auf der Elbe vor KEHRWIEDER

Monte Pasqoal

Ein schöner Sommertag im Hamburger Hafen.Die "Monte Pasqal" ein Schiff von der Hamburg Süd wird verholt. Am Haken hat sie ein Schlepper von Reederei Peters und Alpers. Im Hintergrund das berühmte "Kehrwieder"

Das Schiff hatte am 17.September 1930 ihren Stapellauf und konnte am 15.Januar des darauf folgenden Jahres in Dienst gestellt werden.Ihre Jungfernfahrt mit Kurs La Plata begann in Hamburg am 26.Januar 1931. Es besaß zwei Schornsteine und zwei Masten.Ähnlich wie ihre drei Schwesternschiffe kam die Monte Pascoal neben ihren Einsatz im Liniendienst zwischen Hamburg und der Ostküste Südamerikas auch als Kreuzfahrtschiff in Fahrt. Besonders hervorzuheben sind hierbei ihre Kdf-Reisen nach Norwegen oder ins Mittelmeer.


Nordische Fantasie

Unser Norden

Die Symbole der norddeutschen Landschaft,der Michel und die lange Anna vor Helgoland,Krabbenfischer und das rauhe Klima. Ein kleiner Beitrag zu unserer schönen norddeutschen Ebene.

Öl auf Leinen 60x70cm




 Auf der Elbe

Hafen-Stimmung

Stimmungsbild vom alten Hamburger Hafen um die 1930er.
Man kann nur wehmütig einen Blick darauf werfen,

Flaggschiff des Admiral Horatio Nelson

H.M.S. VICTORY

Die heute noch existierende Victory war das sechste Schiff der Royal Navy, das diesen Namen trug. 1758 riefen die Minister Georgs II. ein ehrgeiziges Projekt zum Bau von zwölf neuen Linienschiffen ins Leben. An der Spitze der Liste befand sich ein Schiff – zum damaligen Zeitpunkt noch ohne jeden Namen – vom 1. Rang mit über 100 Kanonen, welches in Chatham zu bauen sei. Bereits für das folgende Jahr rechnete man mit der Kiellegung.



Am Priwall

Godewind

Ein kleines Boot auf große Fahrt

Vor Anker

Moonraker

Heimkehr

Die Peking

Das Zollhaus

Die Speicherstdt

steht auf der rund 26 Hektar großen Fläche (einschließlich der Fleete) der ehemaligen Elbinseln Kehrwieder und Wandrahm,auf einer Länge von etwa 1,5 Kilometer und 150 bis 250 Metern Breiteim nordöstlichen Hamburger Hafen. Sie zieht sich von der Kehrwiederspitze und dem Sandtorhöft im Westen bis zum ehemaligen Teerhof bei der Oberbaumbrücke im Osten,dabei wird sie von sechs Fleeten durchzogen

Öl auf Leinen 55x70cm

Auf Reede

Segelschiff-Hafen

Der Segelschiffhafen den es leider nur noch in Erinnerungen gibtDie Insel Grasbrook diente in der Anfangszeit Hamburgs den Bürgern als Viehweide.Im Jahre 1549 wurde durch den Bau des sogenannten Neuen Grabens,der mehr Wasser aus der Süderelbe in die Norderelbe führen sollte, der Grasbrook  durchtrennt. Der heutige Verlauf der Norderelbe wurde jedoch durch einen Durchstich im Jahre 1604 geschaffen.

Öl auf Leinen 70x80cm

Der Hamburger Hafen der sechziger Jahre. Seit 830 hatte Hamburg schon, wenn auch - kleinen Hafen.

Ludwig der Fromme baute zu  dieser Zeit die Hammaburg, und machte sie zu einem Brückenkopf für die Christianisierung. Boote konnten zu der Zeit an der Alster  festmachen. Im Jahre 1188 gründeten die Grafen von Schauenburg die "Neustadt". Sie hatten 1143 Lübeck gegründet und suchten einen Platz mit bequemer Zufahrt zur Nordsee. Einen Ort, der mit Lübeck eng zusammenarbeiten sollte. Die Lage an der Mündung der Alster in die Elbe erschien ihnen dafür sehr geeignet. Dicht neben der Altstadt, durch den Alsterlauf (heute Nikolaifleet) von ihr getrennt, gründeten sie die Neustadt (heute Hopfenmarkt). Die Neustadt war von Anfang an als Niederlassung von Schiffern und Kaufleuten gedacht und wurde auch ein Umschlag- und Lagerplatz für Güter. /maritime Gemälde  marine Malerei, Bilder vom Hamburger Hafen

Unser Hamburger Hafen

                                           

,